zurück zum Blog

“DEINEM TALENT FLÜGEL VERLEIHEN” daran glaubt man bei ZAVO

TypeTopia arbeitet bereits seit vielen Jahren mit zahlreichen Schulen zusammen. Der TypeTopia Tippkurs wird hierbei allen Schülern der Schule angeboten. Eine dieser Schulen ist ZAVO, eine Schule für die Mittelstufe in Zaventem, Belgien. 

ZAVO Schulaktion

"DEINEM TALENT FLÜGEL VERLEIHEN", daran glaubt man bei ZAVO, und schon seit 8 Jahren darf TypeTopia hierbei einen Beitrag in Form des Tippkurses von TypeTopia liefern. Man kann wohl mit Fug und Recht sagen, eine wirklich gelungene Schulaktion. Höchste Zeit also, den Direktor und ICT-Koordinator der Schule zu interviewen, wie man so etwas am besten anpackt.

Typflügel

Interview mit ZAVO

Fabian Willems
Fabian Willems
Campusdirektor
Ingrid Vermoortel Mitarbeiterin im Sekretariat
Ingrid Vermoortel
Sekretariatsmitarbeiterin
Tom Peeters IKT-Koordinator
Tom Peeters
ICT-Koordinator
Was für eine Art Schule ist ZAVO ?
Hier bei ZAVO sind wir davon überzeugt, dass der Unterricht den Schülern sowohl Wurzeln als auch Flügel verleihen sollte. Wie wir das machen? Indem wir unsere Schüler ganz individuell behandeln.

Wir sind eine Schule, die sich des Umstands sehr bewusst ist, dass wir die Generation von Morgen ausbilden. Darum schauen wir immer voraus, um entsprechend fortschrittlichen Unterricht geben zu können, der einem auch in der Zukunft viel nützen wird.

ZAVO besitzt eine sehr moderne Mittelstufe, wo technologische Entwicklungen ihren Platz bekommen und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt steht. In einer sich schnell verändernden Zeit investieren wir in innovativen Unterricht, der auf die spezifischen Bedürfnisse der Schüler und der Gesellschaft zugeschnitten ist.

Wir bringen den Kindern bei, auf sich selbst zu achten, schenken ihnen alle Freiheit mitzuteilen, was sie benötigen und Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Wir verleihen ihnen Selbstständigkeit, indem wir sie beim Treffen gut durchdachter Entscheidungen begleiten.
Warum ist es Ihnen wichtig, dass Ihre Schüler das Blindtippen erlernen? Wie passt das zu Ihrer Mission & Vision?
Bei ZAVO haben wir uns schon vor 10 Jahren dazu entschieden, jeden Schüler mit einem persönlichen Laptop auszurüsten. Einer der Gründe dafür war und ist, dass wir es als wichtig erachten, dass Schüler den korrekten Umgang mit der Tastatur beherrschen und dies auch auf ergonomisch richtige Weise stattfindet. Wir denken auch weiterhin, dass nicht nur schnelles und fehlerfreies Tippen wichtig ist, sondern auch eine korrekte Haltung an der Tastatur, dem Bildschirm oder Laptop.

Darüber hinaus ist es uns wichtig, dass die Kinder auch selbstständig Dinge erlernen. Den TypeTopia Tippkurs können sie sehr selbstständig durchlaufen und ihre eigene Zeiteinteilung vornehmen. Und wenn in der Schule zwischendurch etwas Zeit zur Verfügung steht, kann auch dann direkt mit TypeTopia weitergemacht werden.
Warum haben Sie sich für TypeTopia entschieden?
Wir suchten einen Online-Tippkurs, der auf unseren Laptops mit Azerty-Tastatur-Layout funktionierte und mit dem die Schüler selbstständig arbeiten konnten. Darum gab es eigentlich keine Alternative. Und auch nach 8 Jahren sehen wir keinen Grund, uns nach einem anderen Kurs umzusehen.

Unsere Bewertungen auf Trustpilot

All Ihre Schüler lernen im ersten Jahr das Blindtippen mit TypeTopia. Wir haben Sie das organisiert?
Richtig, bei uns lernen alle Schüler im ersten Jahr das Blindtippen mit TypeTopia.
Jedes Jahr übermitteln wir TypeTopia eine neue Liste mit Teilnehmern und erhalten eine Liste mit Lizenzcodes zurück. Eigentlich ganz einfach, also.

Unser Schul-Server und das ganze IT-System der Schule wird nicht belastet, da alles online stattfindet.
Müssen Ihre Lehrer den Schülern häufig bei ihrem Tippkurs helfen?
Nein, eigentlich nicht. Das Programm verfügt über einen integrierten Kursplan und eine persönliche Online-Begleitung, was den Schülern ein komplett selbstständiges Lernen ermöglicht.

Wir haben aber 6 Deadlines eingerichtet, um zu überprüfen, wie die Schüler vorankommen. Die Lehrer verfügen hierzu über einen Login zum Schüler-Betreuungssystem. Dort sieht man auf einen Blick, wie weit jeder Schüler ist und falls nötig kann zielgerichtet für etwas Extramotivation gesorgt werden.

Auf diese Weise sind unsere Lehrer, was den Tippkurs betrifft, eher Coach als klassischer Lehrer, was gut zu unserer Philosophie passt.
Wie lange brauchen die Schüler und bestehen auch alle?
Die Schüler haben ein ganzes Jahr Zeit, den Kurs abzurunden. Innerhalb dieses Zeitraums schaffen fast alle das Diplom.
Wie viele Ihrer Schüler haben in den letzten Jahren das Blindtippern erlernt und haben das TypeTopia-Diplom geschafft?
Wir haben vor 8 Jahren damit angefangen, und inzwischen haben - kurz rechnen - etwa 3250 Schüler dank TypeTopia das Blindtippen bei uns gelernt.
Funktioniert dies auch bei Schülern mit Lernschwierigkeiten wie z.B. Legasthenie?
Wir haben jedes Jahr auch einige Legastheniker dabei. Beim Bestehen des Tippkurses gibt es in diesem Punkt aber keine Unterschiede. TypeTopia besitzt spezielle Einstellungsmöglichkeiten für Legastheniker, was den betreffenden Schülern ganz offensichtlich sehr gut hilft. Der kleine Prozentsatz, der nicht besteht, hat eher Schwierigkeiten mit der Disziplin.
Was ist Ihrer Meinung nach das Geheimnis des Aufbaus von TypeTopia?
Das Programm ist einfach gut durchdacht. Die Kombination aus Abenteuer, Gamification und persönlicher Begleitung führt dazu, dass die Schüler den Kurs selbstständig durchlaufen können, und das Betreuungssystem.... es ist einfach mehr Coaching als klassischer Unterricht.
Bekannt aus

Gibt es noch Verbesserungsmöglichkeiten?
Es wäre sehr praktisch, wenn man TypeTopia an ein System wie Smartschool, Office 365 oder Google Workspace koppeln könnte. Auf diese Weise könnte man die Anmeldung weiter vereinfachen.
Da wir den Kurs in der Mittelstufe anbieten, können die Übungstexte für die Schüler manchmal etwas zu kindisch sein. Wenn die Jungendversion für Schüler ab 13 Jahren auch für Flämisch live geschaltet wird, wäre dies sicher etwas für uns.
Würden Sie auch anderen Schulen empfehlen, TypeTopia ihren Schülern anzubieten?
Auf jeden Fall. Die Schüler, die Lehrer, die Direktion und die Eltern, alle sind mit dem Kurs sehr zufrieden. Darum können wir nur jeder Schule TypeTopia empfehlen. Es erfordert von den Lehrern kaum zusätzlichen Aufwand und die Schüler erlernen eine Fähigkeit, die sie in der Schule direkt und auch im späteren Leben bei Studium und Arbeit nutzen können.

Möchten auch Sie Ihren Schülern der Grundschule oder Mittelstufe einen Tippkurs anbieten, damit sie auf ihre digitale Zukunft gut vorbereitet sind? Dann ist der Tippkurs von TypeTopia genau das Richtige für Sie.

Das Tippenlernen in der Schule erfährt immer mehr Aufmerksamkeit. Logisch, denn der Computer ist schon lange nicht mehr aus dem Schulalltag wegzudenken. Kinder, die das Blindtippen beherrschen, werden für den Rest ihres Lebens einen Vorsprung genießen können.

Kinder im Schreibmaschinenkurs in der Grundschule
  • Tippen, ohne sich anstrengen zu müssen.
  • 100% konzentriert auf das Formulieren der Inhalte.
  • Enormer Zeitgewinn, für den Rest des Lebens.

Die Schule hat den Auftrag, die Schüler auf ihre (digitale) Zukunft bestmöglich vorzubereiten, darum ist es nur logisch, dieser wichtigen Fähigkeit entsprechende Aufmerksamkeit zu widmen.

Bei TypeTopia haben wir zwei unterschiedliche Möglichkeiten für Schulen entwickelt, um unseren Tippkurs an der Schule anzubieten. Bei der ersten Variante bezahlt die Schule die Lizenzen und die Lehrkraft begleitet die Schüler über das Schüler-Betreuungssystem. Eine zweite noch einfachere Variante beinhaltet, dass die Schule das Angebot an die Schüler im Namen der Schule weitergibt, die Eltern entscheiden aber selbst, ob ihr Kind am Kurs teilnehmen darf und bestellen den Kurs dann auch selbst.

Für beide Modelle gilt momentan ein starker Preisnachlass von € 60 pro Schüler. Der Kurs wird zur Zeit also für € 89 pro Schüler angeboten anstelle von € 139 .